Sanierung der K6 – Dorfstraße

Text: Uwe Ahrens

In den Sommerferien soll die Dorfstraße vom Amt Molfsee bis nach Rodenbek saniert werden. Die Informationen zu dieser Baumaßnahme flossen bisher spärlich und nur auf Nachfrage. Die Verteilung von Informationen über die Post hat nicht funktioniert.

Am 20.06. hat Herr Lohmann vom LBV (Landesbetrieb für Straßenbau und Verkehr) ab 18:30 Uhr im Rahmen einer gut besuchten Einwohnerversammlung im Landkrug weitere Details zur Ausführung der Baumaßnahme bekannt gegeben.

Es soll für Anwohner der Dorfstraße und der Nebenstraßen nur geringe Behinderungen geben. Für Fußgänger und Radfahrer sind die gesperrten Bereiche immer passierbar. In Absprache mit den „Aufpassern“ der Baufirma sind Ein- und Ausfahrten der gesperrten Bereiche möglich. Nur für den Zeitraum der Kleberausbringung und der Asphaltierung ist eine komplette Sperrung der Dorfstraße nicht zu vermeiden. Sowohl der Kleber als auch der Asphalt sind nicht von Kleidung oder Fahrzeugen zu entfernen. Notfalleinsätze werden durch die Bauarbeiten nicht behindert.

Die Sanierung soll jetzt in fünf Bauabschnitten erfolgen:

1. Bauabschnitt (blau)
Rammseer Weg bis Eiderweg vom 01.07. bis 14.07.

2. Bauabschnitt (orange)
Eiderweg bis Mitte Einfahr Krümet vom 15.07. bis 28.07.

3. Bauabschnitt (lila)
Mitte Einfahrt Krümet bis ca. Mitte Einfahrt Langstücken / Ruhm vom 29.07. bis 11.08.

4. Bauabschnitt (grün)
Mitte Einfahrt Langstücken / Ruhm bis Rodenbek vom 12.08. bis 31.08.

5. Bauabschnitt (rot)
Amt Molfsee bis Rammseer Weg vom 02.09. bis 14.09.

Zuerst werden jeweils der Fuß- und Radweg saniert. Danach werden die Vorbereitungen für die Straßensanierung getroffen und unter anderem die Schachtdeckel entfernt und gesichert. Danach wird der Straßenbelag etwa 9 cm abgefräst und mit einem Kleber versehen, bevor die eigentlichen Asphaltierungsarbeiten beginnen.

Die Asphaltierungsarbeiten, die mit einer Vollsperrung verbunden sind, werden in den Bauabschnitten 2 und 3 höchstwahrscheinlich an einem Wochenende durchgeführt.
Witterungsbedingt sind Terminverschiebungen nicht auszuschließen! Die Baufirma wird rechtzeitig Handzettel an die betroffenen Haushalte verteilen.

Der Busverkehr wird in der Zeit kaum möglich sein. Über die Abwicklung des Schülertransportes nach den Ferien wird noch verhandelt. Für Mitbürger, die auf den Bus angewiesen sind, kann eine Nachbarschaftshilfe organisiert werden. Der Müll, der Gelbe Sack und die Papiertonne sollen wie geplant an die Straße gestellt werden. Die Baufirma sorgt gegebenenfalls für einen Transport zu einer Sammelstelle. Die Post wird informiert und müsste fast täglich ausgeliefert werden können.

Aktuelle Informationen gibt es auch auf der Facebookseite der Bi Uns und auf der Homepage des Amt Molfsee.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.